A+ A A-

Auftakt für das RSF-Triathlon-Team: Fischedick siegt beim Wesel-Triathlon

 

„Endlich wieder Triathlon!“, meinten alle aus der neu entstandenen Tri-Abteilung der Radsportfreunde Borken:  Am Sonntag, den 12.09.2021, hatte das lange Warten ein Ende, als beim Wesel-Triathlon zum Start gebeten wurde und gleich ein Sieg durch Malte Fischedick heraussprang.

Zwei Jahre Corona-Zwangspause haben bei allen Teilnehmern für extreme Vorfreude gesorgt, in den nagelneuen Renneinteiler zu steigen und zeigen zu können, wofür man so lange trainiert hat. Die neu ins Leben gerufene Triathlon-Abteilung des RSF Borken war an diesem denkwürdigen Sonntag mit sechs Athleten in zwei Wettbewerben über die Volks- und Kurz-Distanz vertreten. Um 9:30 Uhr ging es für die sichtlich angespannten aber freudig aufgeregten Athleten Gerrit Stockhoff, Christoph Storck, Tim Möllmann und Marius Lange zum Start des Volkstriathlons (500m Schwimmen, 18km Radfahren und 5km Laufen). Adrian Zingler und Mate Fischedick gingen an diesem Morgen über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 36km Radfahren, 10km Laufen) an den Start.         

 

   Den Anfang machten die Triathleten auf der Sprintdistanz. Nach einem ‚rolling start‘, bei dem im 3sek Abstand die Athleten nacheinander ins Wasser springen durften, konnte Gerrit als erster der RSFler an Position 36 das Schwimmen hinter sich bringen, dicht gefolgt von Christoph, der nur 5sek auf seinen Team Kollegen verlor. Marius, der in diesem Jahr sein Triathlon-Debüt gab, verlor im Gedränge an der zweiten Boje seinen Zeitmess-Chip, was den Borkener leider etwas aus dem Konzept brachte. Mit einer soliden Schwimmzeit konnte Tim zusammen mit Marius auf die Radstrecke gehen.

 

  Dass unsere vier Triathleten echte Radsportfreunde sind, konnten sie auf der flachen Wendestrecke über den Weseler Deich deutlich zeigen. Gerrit und Christoph konnten sich bei der zweiten Disziplin von Platz 36 und 38 derweil auf die Plätze 18 und 22 vorarbeiten und auch Marius und Tim konnten einige Plätze gut machen.

 

  Nach dem Radfahren entbrannte dann zwischen Gerrit und Christoph auf der Laufstrecke ein kleines Rennen unter Freunden, welches Christoph schließlich für sich entscheiden konnte. Auf Gesamtplatz 9 konnte er als erster RSFler die Ziellinie überqueren. Für die abschließenden 5km benötigte er nur 20:07min was die 6. schnellste Laufzeit des Tages darstellte. Nur 51 Sekunden später erreichte auch Gerrit das Ziel mit einer Fabelzeit von 01h:02min:10sek und belegte somit Platz 15. Marius, der in der Zwischenzeit seinen Zeitmesschip wiedererlangt hatte, arbeitete sich unweigerlich auf der Laufstrecke nach vorne und sorgte für ein richtig starkes Finish mit einer Laufzeit von 21:36min. Er konnte seinen allerersten Triathlon mit einem Strahlen auf dem Gesicht als 40. beenden. Tim zeigte, aus welchem Holz Triathleten geschnitzt sind und biss noch einmal auf die Zähne, sodass er schließlich, sehr zufrieden über seine Leistung, als 96. von 174 Startern das Ziel erreichte.

 

  Während unsere Athleten auf der Sprintdistanz schon das erste Kaltgetränk im Ziel genießen konnten, ging es für Adrian und Malte zum Start der Olympischen Distanz. Nach 1,5km Schwimmen, konnte Adrian als dritter an der Spitze das Wasser nach 22:32min verlassen. Mit über 5min Abstand kam Malte dann als 40., nach persönlicher Bestzeit von 28:11min, aus dem Wasser. Jetzt hieß es für Adrian ‚Position verteidigen‘ und ‚Ruhe bewahren‘, während Malte zur Aufholjagd ansetzten musste. Auf den vier Radrunden wurden die beiden RSFler grandios von ihren Trainingskollegen, Freunden und Familien angefeuert. Was folgte, war ein Husarenritt: mit einem Schnitt von 41,7km/h konnte sich Malte Runde für Runde nach vorne arbeiten, sodass er die 6min auf die Spitze zufahren und am Ende der vierten Radrunde sogar mit 2min Vorsprung auf die Laufstrecke wechselte, was nach 53:48min die beste Radzeit des Tages bedeutete. Auch Adrian holte alles raus und wechselte als 16. in die Laufschuhe.

 

  Jetzt hieß es für Malte zum aller ersten Mal Platz 1 auf den abschließenden zwei Laufrunden zu verteidigen. Am Wendepunkt der ersten Runde dann der nervöse Blick, wieviel Abstand es zu den Verfolgern wohl sein würde: genügen, denn nach 36:15min über die 10km kam für Malte der erlösende Zieleinlauf. Er konnte als Gesamtplatz 1. nach 01h:58min:15sek die Ziellinie überqueren. Adrian erreichte als 8. in seiner Altersklasse an Gesamtplatz 18 das Ziel und finishte sichtlich erschöpft, aber glücklich und stolz seinen zweiten olympischen Triathlon. Im Ziel konnten sich dann alle RSFler von ihren Freunden und Familien feiern lassen. Was für ein gelungener Auftakt für das Triathlon Team. Das war ein schöner Vorgeschmack für die anstehende Triathlon Liga 2022 und viele weitere schöne Wettkämpfe!

 

 

 

 

 

d.velop Ladies

June 2022
M T W T F S S
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
No events

"Attackiere stets so spät, wie du kannst, aber bevor es andere tun." (Henri Pèlissier)

"Im Eiskunstlauf gibt es keine Luftverwirbelungen. Das Rasieren würde dort im Gegensatz zum Radsport nichts bringen" (Katharina Witt)

DMC Firewall is a Joomla Security extension!